Chronik Flugplatz Anklam

1935   bis 1937   Der Fliegerhorst Anklam wird angelegt
         
1937   01.04.   bis 01.10. wird die III. Gruppe des Sturzkampfgeschwaders 162 mit Hs (Henschel)123 in Anklam aufgestellt
         
1940   Oktober   Arbeitsplatz der Flugzeugführerschule auf dem Flugplatz in Anklam
         
1942       Beginn des Segelfluges in Anklam
         
1943  

17.08.

09.10.

 

Beginn der Verlagerung des Armaturenlabors von Peenemünde nach Anklam

Erster Bombenangriff auf die Arado-Werke, dabei wurde die Innenstadt schwer beschädigt

         
1944   04.08.   Zweiter Bombenangriff auf Anklam
    25.08.   Dritter Bombenangriff auf Anklam
    23.09.   Britischer Bordwaffenangriff auf Anklam
         
1945   März   bis April wird Anklam zum Zwischenlandeplatz für Teilkräfte der Luftflotte 6 bei der Rückführung aus dem Osten
    06.03.   verlegt das III/JG1 von Stolp nach Anklam
         
1947       Demontage und Sprengung der Flugplatzanlagen Anklam
         
1957   07.08.   in der LPG Görke Kreis Anklam werden 12 ha gegen Kartoffelkäfer mit dem Lfz. AN-2 geflogen
         
1960   29.01.   Übergabe des Stützpunktes Anklam mit 3 L-60 und 1 AN-2 an die DLH
    15.12.   Richtfest am Hangar (Werft) Anklam
         
1961   31.03.   erster Brigadeeinsatz in der LPG Liepen Krs. Anklam
         
1963   13.04.   Einweihung des Hangars in Anklam
         
1964   11.06. -20.07.   13 Besatzungen arbeiten in einem Einsatz für Schädlingsbekämpfung in der Landwirtschaft in Bulgarien mit AN-2; davon 2 Besatzungen aus Anklam
         
1965   01.01.   die Interflug bildet die Betriebsteile Verkehrsflug, Wirtschaftsflug, Flughäfen
         
1968   Juli   Theorielehrgang Z-37 für FF und SM aus Anklam
    Dezember   praktische Umschulung der FF/ SM auf den neuen Flugzeugtyp Z-37
         
1969   15.01.   um 14.55 Uhr ÜF der ersten Z-37 von Anklam ( DM-SNL) nach Hohendorf
Kreis Wolgast durch FF Landgraf
    April   die Ausbildungsstaffel hilft in der BS Neubrandenburg bei der Frühjahrsdüngung u. a. in Kittendorf Krs. Waren
    04.09.   Beginn des Einsatzes von 5 Z-37, davon 3 aus Anklam, zur Herbstdüngung in der CSSR
    September   Bes. Priebsch / Beier sät Roggen auf 20 ha der LPG Einheit in Lützlow Kreis Prenzlau
    01.12.   Umrüstung des AF auf den Flugzeugtyp Z-37 und Außerdienststellung des Flugzeuges L-60
         
1972       Bildung der Staffelleitungen Rostock und Neubrandenburg
         
1974   Juli   Umschulung der beiden letzten AN-2-Kommandanten Michaelis und Brandt auf Z-37
    September   Besuch einer kubanischen Delegation in Anklam
         
1976   01.01.   Flughafen Barth an PB übergeben
    16.08.   letzte Start einer deutschen AN-2 im avio-chemischen Einsatz von FF Willi Brandt
         
1978   31.03.   AF wird selbständig, Spezialflug geht zu Bildflug
         
1979   10.05.   Inbetriebnahme der Werftaußenstelle Barth
Ehrentitel Otto Lilienthal für die Bezirksstaffel N verliehen
         
1980   09.08.   Sonderflug anlässlich der Aerosophilex 80 von Berlin nach Anklam mit einem Flugzeug PZL-106A (FF Gerd Gebbardt)
         
1981   23.09.   Grundsteinlegung des Lilienthaldenkmals
         
1982   08.06.   Aufstellen des Denkmals Tragflächen v. Preick mit einem Hubschrauber Mi-8 durch Flugzeugführer Krönert (am 26.06. 11.00 Uhr feierliche Einweihung)
    15.06.   Produktionsbereich Anklam wird in Betriebsteil 1 umbenannt
         
1984   17.09.   bis 21.09. Theorielehrgang M18A in Dedelow für FF / SM / FM
    24.09.   Umschulung über PZL-106 auf M-18A
         
1985   16.01.   Abnahme und Überführung von M-18A aus Polen nach Anklam
    09.02.   14 M-18A in Anklam eingetroffen
         
1986   04.04.   Grundsteinlegung des Werftwerkstättenanbaues (Dez. Übergabe)
         
1988       weitere Abnahme und Überführung von M-18A aus Polen
         
1989   17.03.   bis 18.03. erste Waldbrandschutzübung mit AF des Bez. N und 3 M-18A
         
1990       Ostern landet erstmalig eine C-172 in Anklam;
es findet ein Ballontreffen auf dem Flugplatz in Anklam statt
    03.06.   Gründung des Fördervereins "Otto Lilienthal" in Anklam
    04.10.   die Flugservice und Development GmbH Berlin wird Nachfolgerin des Agrarfluges
    26.05.   Flensburger Fliegerklub besucht die Anklamer
im Sommer erfolgen erste Kontakte mit Fliegerschulen der alten Bundesländer
letztmalige Forstkalkung im Süden der DDR
         
1991   09.02.   beginnt die Umschulung auf dem Flugzeug C-172 in Anklam
    Februar   der Flugplatz geht in treuhänderische Verwaltung
    Juni   Die Staffelangehörigen werden bis auf acht gekündigt. Sie werden den Verbleibenden in Barth unterstellt.
    01.07.   die Flugplatz-GmbH wird gegründet
    20.07.   erste Flugschau in Anklam
    28.08.   über den Flugservice wird eine Umschulung in Worms ausgeschrieben
    31.12.   es erfolgen weitere Kündigungen
         
1992       Im Frühjahr fliegt eine Z-37 noch 76 Fh avio-chemisch in Leppin Kreis Strasburg
    25.11.   ein Herbststurm reißt 7 Z-37 aus seinen Verankerungen und zerstört sie.
    01.08.   Kündigung der letzten FF aus Anklam
         
1993   01.03.   bis 01.09. erhält Koll. Krutzki seinen letzten Arbeitsvertrag, er fliegt nochmals 25 Fh in Leppin und übernimmt im Auftrag des Flugservice Rundflüge und Geschäftsflüge
    31.07.   und 01.08. - 2. Flugplatzfest in Anklam
        M-18A werden verpackt zur Reise in die USA
         
1994   07.03.   die Neubrandenburger Flugschule eröffnet in Anklam eine Zweigstelle
    20.05.   die befestigte SLB wird übergeben
        zu Pfingsten treffen sich die Ballonfahrer auf dem Flugplatz Anklam
    09.07.   und 10.07. 3. Flugplatzfest in Anklam
         
1995   April   der neue Tower wird fertig gestellt


  05.05.   bis 07.05. 1. Trabbi-Treffen in M / V auf dem Flugplatz Anklam